Über uns

Das Team der Knigge Akademie

Über uns

Wer wir sind, was wir tun, woran wir glauben:

Wir sind Idealisten, Realisten, Individualisten und Optimisten. Wir lieben den wertschätzenden Umgang und legen größten Wert auf Professionalität. Das gilt teamintern genauso wie gegenüber all unseren anderen Mitmenschen – ganz gleich ob Kunde, Geschäftspartner oder Interessent. Kein Wunder, dass daher unser Namensgeber kein geringer als Adolph Freiherr Knigge ist. Bereits im 18. Jahrhundert plädierte er für eine von Wertschätzung und Rücksichtnahme geprägte Geisteshaltung. Sein viel beachtetes sozio-psychologisches Werk “Über den Umgang mit Menschen” dient als Grundlage für unser tägliches Schaffen sowie für unsere Seminare und weiteren Formate. Die zeitlosen und omnipräsenten Empfehlungen aus diesem Buch werden untermauert mit stets aktuellem Managementwissen sowie den jüngsten Forschungsergebnissen aus Psychologie, Soziologie und Neurowissenschaften. Um stets den höchsten Standard gewährleisten können bilden wir uns regelmäßig fort und pflegen einen interdisziplinären Austausch.

Unser Credo lautet:

„Ein besseres Miteinander, Schrift für Schritt, durch angemessenes sowie wertschätzendes Verhalten und Auftreten.“

Purpose – Ein besseres Miteinander

Unser Purpose ist es, anlass- und adressatengerechte Umgangsformen sowie gutes Benehmen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Durch gute Umgangsformen möchten wir die Welt zu einem lebenswerten Ort machen.

Vision – Schritt für Schritt

Wir sind davon überzeugt, dass gute Umgangsformen nicht nur das Leben eines jeden Einzelnen verbessern, sondern auch zum Erfolg Ihres Teams und Ihrer Organisation beitragen sowie einen Gewinn für die gesamte Gesellschaft darstellen.

Mission – Angemessenes und wertschätzendes Auftreten

Durch die von uns vermittelten Kompetenzen befähigen wir Sie bzw. Ihre Mitarbeiter, sich in jeder Situation angemessen und wertschätzend zu verhalten.

 

Und weil wir wissen, dass Lernen auch Spaß machen muss, bieten wir Edutainment auf höchstem Niveau und halten uns an Knigges Ausspruch:

„Man soll nie vergessen, dass die Gesellschaft lieber unterhalten als unterrichtet sein will.“ – Adolph Freiherr Knigge

Red Boat Leadership Concept on White Background
Knigge_Freiherr-2

Unser Vorbild: Adolph Freiherr Knigge

Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge war Aufklärer, Schriftsteller, Philosoph und Humanist. Entgegen der weit Verbreiteten Ansicht ist er nicht der Urvater der klassischen Benimmregeln. Sein im Jahr 1788 erschienenes Buch „Über den Umgang mit Menschen“ ist als ein frühes Werk der klassischen Ratgeberliteratur zu verstehen und eher eine sozio-psychologische Studie über ein gutes Miteinander.

  • geboren am 16. Oktober 1752 auf Gut Bredenbeck bei Hannover
  • 1766 bereits Vollwaise; Erziehung durch Hofmeister
  • 1769-72 Studium der Kameralisitk und Juristerei in Göttingen
  • 1772 Anstellung als Hofjunker und Assessor der Kriegs- und Domänenkasse in Kassel
  • 1776 Anstellung als weimarischer Kammerherr am Fürstenhof des Herzog Carl August von Sachsen-Weimar
  • 1777 – 1780 schriftstellerische Tätigkeit am Herrschaftlichen Hof des Erbprinzen und späteren Kurfürsten Wilhelm I. von Hessen-Kassel in Hanau
  • 1780 – 1783  Aufenthalt in Frankfurt am Main und Arbeit in verschiedenen Logen und Geheimbünden
  • 1783 – 1790 Heidelberg/ Hannover; Bewirtschaftung der eigenen Güter
  • ab 1790 Oberhauptmann der großbritannisch-hannoverschen Regierung in Bremen
  • gestorben am 05. Mai 1796 in Bremen

Er übersetzte Schriften von Rousseau und verfasste neben mehreren Romanen, Essays und Satiren auch Schriften zu Geschichte, Politik und Gesellschaft sowie das bekannte Buch „Über den Umgang mit Menschen“. Darüber hinaus engagierte er sich vor allem in seinen letzten Lebensjahren intensiv im Kulturleben der Stadt Bremen.
Nach Knigge sind gute und professionelle Umgangsformen geprägt von anlass- und adressatengerechtem Verhalten vor dem Hintergrund der Wertschätzung und Rücksichtnahme. Ethik, Moral, Geist, Bildung, Menschlichkeit, Herzenswärme, Weltklugheit und Authentizität sind für ihn genauso essentielle Bestandteile wie eine allgemein gute Erziehung. Allerdings niemals als Selbstzweck, sondern um sich zu einem Menschen zu entwickeln, der – im Sinne der Aufklärung – mit einer klaren, weltoffenen und vom Humanismus geprägten (Geistes-)Haltung überzeugt und bereit ist, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Knigge ist heute in den Augen vieler der Inbegriff des guten Benehmens. Sein Werk und die heute damit assoziierten Benimmregeln schlagen dabei die Brücke zwischen seinem humanistischen Gedankengut im Umgang miteinander sowie dem Wissen um Etikette und Manieren. Wir vermitteln zeitgemäße Umgangsformen und humanistische Werte im Spannungsfeld von Globalisierung, Emanzipation und Digitalisierung. Auch in einer zunehmend von New Work, Agilität und Holokratie geprägten Arbeitswelt sind Umgangsformen unerlässlich. Von verstaubt und antiquiert kann hier nicht die Rede sein. Die Empfehlungen von Knigge sind auch mehr als 200 Jahre später so aktuell wie eh und je. Humanismus, Empathie und Reziprozität bilden selbst im 21. Jahrhundert das Fundament des friedlichen Zusammenlebens und -arbeitens.